Gesundheit

Sport für die Seele bei Soulfitness

In unserem Interview hat mir Elisa von Soulfitness erklärt, wieso wir Sport nur noch aus Spaß treiben sollten, warum wir keinem Schönheitsideal hinterher jagen sollten und weshalb der BMI nicht widerspiegeln kann, wer wir wirklich sind. Das und vieles mehr rund um die Themen Fitness, Ernährung und Selbstliebe, findest du in diesem Beitrag!

Werbung Bloggerstammtisch ist eine Dauerwerbesendung, da dieser Blog dazu dient, andere Blogs etc. vorzustellen. Derzeit bekomme ich für die Vorstellung keine Gegenleistung. Falls sich das jemals ändern sollte, werde ich dies natürlich besonders kennzeichnen!

Als ich klein war, habe ich Sport gemacht, weil ich Spaß daran hatte. Nach ein paar Jahren Handball und den Aufstieg in eine etwas höhere Liga, kam auch der Aspekt des Gewinnens dazu. Das Gefühl, jemanden besiegt zu haben und die Anerkennung dafür von Publikum, Eltern, Freunden und anderen, war einfach unglaublich. Als ich dann später angefangen habe ins Fitnessstudio zu gehen, war die Motivation dahinter, einen schöneren Körper zu bekommen. Dieser Aspekt hat mittlerweile leider die Oberhand gewonnen. Und so ist es bei den meisten Jugendlichen und Erwachsenen. Elisa zeigt auf ihrem Blog Soulfitness, dass man Sport machen sollte, weil es unserem Körper und unserer Seele gut tut und nicht, um irgendeinem Schönheitsideal hinterher zu jagen. Zudem geht es auf Soulfitness auch um Selbstliebe, Achtsamkeit und gesunde Ernährung.
Um mehr über diesen tollen Blog berichten zu können, habe ich ein Interview mit Elisa geführt und das folgt jetzt.

Magst du dich mal vorstellen?
Ich bin Elisa, wohne seit einem Jahr in Hamburg und bin Fitness- und Personaltrainerin.
Eigentlich habe ich technisches Produktdesign studiert, aber da ich es liebe, Sport zu treiben, habe ich mein Hobby auch zum Beruf gemacht.

Worüber schreibst du auf deinem Blog?
2012 bin ich ins Bodybuilding gerutscht und habe daraufhin viel ausprobiert, um mein Gewicht zu kontrollieren und meinen Körper zu optimieren. Ich war nie übergewichtig, aber durch das Ausprobieren vieler Diäten, habe ich schließlich eine Essstörung entwickelt. Ich hatte kein Hunger- und Sättigungsgefühl mehr und war abhängig von meiner App, die Kalorien gezählt hat. Zudem zwang ich mich zum Sport und machte mir selber so viel Druck, dass es mir einfach nur noch schlecht ging. Vor zwei Jahren habe ich dann einen Schlussstrich gezogen und mir den Druck genommen.


Seitdem esse ich das, was meinem Körper gut tut und nicht das, was am wenigsten Kalorien hat. Außerdem gehe ich nur noch zum Sport, wenn ich Lust drauf habe und mache den Sport, der mir Spaß macht. Auf meinem Weg habe ich viel über Ernährung und Fitness, aber auch über Selbstliebe und Selbstbewusstsein gelernt, worüber ich bei Soulfitness schreibe.

Welchen Sport betreibst du, wie oft und wieso?
Ich mache Sport, weil es mir Spaß macht und meinem Körper gut tut und nicht, um irgendeinem Schönheitsideal hinterher zu jagen. Durch meinen Job bin ich viel im Fitnessstudio, aber ich habe auch Crossfit und Tennis mal ausprobiert. Mein Ziel ist es, einen Halbmarathon zu laufen und daran arbeite ich grade. Nach meinem Neuanfang bin ich anfangs sehr selten zum Sport gegangen, aber mittlerweile mache ich ungefähr sechs mal die Woche Sport.

Wie sieht dein eigenes Schönheitsideal aus?
Ich habe kein Schönheitsideal an sich.
Allerdings finde ich trainierte Leute schön, da ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt. Es ist also eher eine Anerkennung ihrer Leistung, als ein Schönheitsideal.

Was hältst du vom BMI?
Ich halte wenig von Zahlen, da diese nicht widerspiegeln, wer wir sind.
Der BMI wurde ursprünglich für die Bundeswehr entwickelt, um die körperliche Fitness messbar zu machen und ist nicht auf alles übertragbar. Der schönste Mann der Welt zum Beispiel, wird einen viel zu hohen BMI haben, womit er laut BMI an Adipositas leiden würde. In Wirklichkeit hat er einfach viele Muskeln und ist dadurch schwerer, woraus sich ein hoher BMI ergibt. Außerdem können Leute mit gleichem BMI total unterschiedlich aussehen. Somit ist der BMI für mich nicht aussagekräftig genug.

Wie ernährst du dich?
Ich ernähre mich hauptsächlich pflanzenbasiert und clean.
Dabei versuche ich Milchprodukte zu vermeiden, weil es einfach nicht in der Natur des Menschen liegt, die Milch anderer Lebewesen zu konsumieren. Ich bin aber kein Veganer oder Vegetarier, da ich kein Freund von Extremen bin.

Wie findet man heraus, welche Ernährung zu einem passt?
Das ist ein Prozess, der viele Jahre dauert und immer weiter optimiert werden kann.Versuche einfach auf deinen Körper zu hören und so herauszufinden, mit welcher Ernährungsweise du dich am wohlsten fühlst. Prinzipiell würde ich zu unverarbeiteten Produkten raten, da diese besser vom Körper verarbeitet werden können, aber jeder Mensch ist anders und somit gibt es keine optimale Ernährungsweise für alle.

Bloggen ist ja auch ein immer weiter optimierbarer Prozess – Was hast du schon über/durch das Bloggen gelernt?
Es tut einfach gut, die Dinge, die man im Kopf hat, aufzuschreiben und mit anderen zu teilen. Außerdem schätze ich das Feedback und den Austausch der dadurch entsteht. Ich selber lese nicht so viele Blogs, aber ich hole mir viel Inspiration über Instagram, zum Beispiel bei Anja Zeidler und Laura Malina Seiler und ich höre auch gerne Podcasts.

Welche Pläne und Wünsche gibt es für den Blog?
Ich bin grade dabei ein Coaching zu entwickeln, das ich dann auf dem Blog anbieten möchte. Das Coaching soll den Teilnehmern dabei helfen, mehr auf den eigenen Körper zu hören und sich wieder wohl zu fühlen. Natürlich freue ich mich auch über jeden Leser und wünsche mir, dass noch viel mehr Menschen auf meinem Blog vorbeischauen.

Vielen Dank, für das motivierende Interview!

Du willst dich auch endlich wohl in deinem Körper fühlen?
Dann kommst du hier zum Blog und findest dort weitere hilfreiche Tipps zu den Themen Fitness, Ernährung und Selbstwertgefühl.
Um immer dabei zu sein, kannst du Soulfitness auch bei Facebook und Instagram folgen.

Ein Kommentar

  • Vanessa

    Hi Lisa,
    hi Elisa,

    ein ganz tolles Interview! Ich werde mir den Blog von Elisa mal anschauen, denn mir gefällt der ganzheitliche Ansatz dahinter: Nicht nur der Körper, sondern auch der Geist spielt für einen gesunden und fitten Menschen eine wichtige Rolle.
    Viele Grüße,
    Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.